Preis für beste Hallentournee

Der »Live Entertainment Award« (LEA) ist die begehrteste Auszeichnung für Veranstalter von Konzerten und Tourneen. Die Jury bewertet jährlich rund 500 Veranstaltungen und beurteilt die Arbeit von Agenturen, Managementfirmen und Spielstätten. Dabei wird nahezu das gesamte Live-Angebot auf deutschen Bühnen erfasst: von Konzerten und Festivals der Genres Rock, Pop, Jazz und Klassik über Musicals und Ensuite-Shows bis hin zu Family Entertainment, Comedy, Varieté und Kleinkunst.

Hochkarätige Konkurrenz
Mathias Schaettgen aus Haslach, der für »Semmel Concerts« arbeitet, erhielt diese Auszeichnung für die Konzertreise zum 40. Bandjubiläum von Wolfgang Niedeckens BAP, bei der er rund 70 Konzerte in Deutschland und den Nachbarländern federführend im vergangenen Jahr organisiert hatte. Nominiert waren in dieser Kategorie Mark Forster, OttoWaalkes und die Rockgruppe »Slayer«. Eine Jury, paritätisch besetzt mit 16 Medienvertretern und acht Branchenpraktikern entscheidet über die Vergabe. Bewertungskriterien sind neben der künstlerischen Performance vor allem die technische und designerische Details einer Produktion, die Eignung und Qualität des Venue, Werbung und Medienpromotion, das Publikumsecho, die Rahmenbedingungen sowie besondere Eigenleistungen nationaler Veranstalter. »Ich bin stolz auf diese Anerkennung meiner Arbeit«, freut sich Mathias Schaettgen über den »Oscar der Veranstalterbranche«, für den er zum ersten Mal nominiert war. Damit werde von Fachleuten die gute Teamarbeit und Organisation der Menschen hinter den Kulissen abseits des Rampenlichts gewürdigt. Ein klein wenig trug auch Schaettgens Heimatstadt zum Preis bei. In der Haslacher Stadthalle hatte sich BAP für das letzte Drittel dieser langen Konzerttour Anfang November eingespielt und vorbereitet. Spektakuläres Finale dieses »Trainingslagers« war das BAP-Konzert in der ausverkauften Halle. BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken nahm die Auszeichnung für die Band entgegen. Sein Kommentar: »Ich Freue mich sehr für unseren Schaetti, der logistisch in der Tat einiges zu stemmen hatte und solche Wanderzirkusse erst möglich macht«.
Mehr als 1400 Gäste aus Kultur, Wirtschaft und Politik feierten in der Frankfurter Festhalle mit den 15 Preisträgern und erfreuten sich an einem hochkarätigen Live-Musik-Programm, in dem unter anderen Udo Lindenberg und Max Giesinger (»80 Millionen«) auftraten. Die Awardgala bildete erneut einen glanzvollen Auftakt für die Musikmesse und die Eventtechnik-Schau »Prolight + Sound« auf dem Messegelände.
Bericht von Manfred Pagel, Offenburger Tageblatt
 

(created on 19. April 2017)