Einladung zur Gedenkfeier zum Volkstrauertag

„Nie wieder Krieg“ - so leiteten die Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Hansjakob-Realschule einen ihrer Beiträge zur Gedenkfeier zum Volkstrauertag ein und es sind Worte, die wohl jeder dachte, als vor 100 Jahren der Waffenstillstand am 11. November in Kraft trat und die Kampfhandlungen des Ersten Weltkrieges endlich beendet waren.

Es sind aber auch Worte, die stetig unser Leben begleiten sollten. Unabhängig von Alter, Nationalität, Geschlecht oder sozialer Stellung: „In Frieden zusammen leben“ muss die Basis unseres Zusammenlebens sein.
 
Dem Volkstrauertag kommt hier eine besonders große Bedeutung zu, ist er doch ein Tag des Innehaltens, des Gedenkens an die unvorstellbar vielen Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft und ein Tag der Solidarität.
 
Unerbittlich brechen sie ein in das Leben - die furchtbaren Auswirkungen von Kriegen und politischen Unruhen. Die Anzahl der Menschen auf der Flucht steigt stetig, ihr großes Ziel ist ein Leben in Frieden und Sicherheit. Durch die bewusste Wahrnehmung dieser Tragik sind wir mit den Leidtragenden aus aller Welt verbunden und es liegt in unserer christlichen Verantwortung, ihnen zu helfen und für ein friedliches Zuhause einzustehen, sei es hier bei uns oder aber auch Vorort in den Krisengebieten.
 
Gerne lade ich Sie, Ihre Angehörigen und Freunde sowie auch die Jugend ein zur Kranzniederlegung am Ehrenmal und zur anschließenden Gedenkfeier in der Klosterkirche am
 
Sonntag, 18. November 2018
um 11:15 Uhr.
 
Die Gedenkrede hält in diesem Jahr unser Bundestagsabgeordneter Peter Weiß. Die
musikalische Umrahmung gestaltet die Stadtkapelle Haslach. Außerdem werden die
Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen des Heinrich-Hansjakob-Bildungs-
zentrums durch ihre Ausführungen verdeutlichen, was sie ganz persönlich mit diesem
Tag der Trauer und des Erinnerns verbinden.
 
Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen für den Frieden setzen!
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Philipp Saar
Bürgermeister