Haslacher Weihnachtsbäume Bäume auch in 2018 zum allergrößten Teil gespendet

Die langjährige Tradition, dass in Haslach die öffentlichen Weihnachtsbäume von der Stadt aufgestellt und von den Stadtwerken geschmückt werden, hat eine ebenso interessante wie schöne Grundlage: jedes Jahr bemüht sich Revierleiter Philipp Glanz darum „Baumspenden“ von Familien aus der Region zu erhalten.

Dies ist auch heuer wieder gelungen. So ist die 10 Meter hohe Nordmannstanne auf dem Markplatz ebenso wie die 6 Meter hohe Nordmannstanne im Bereich des alten Bergamtes von Josef Schnaitter (Forstbetrieb Schnaitter) aus dem Stricker gestiftet. Franz-Josef Kammerer aus Bollenbach hat die 10 Meter hohe Nordmannstanne für den Goldenen Winkel und eine weitere Nordmannstanne für Schnellingen gespendet. Adolf Keller aus Haslach hat eine Nordmannstanne für Schnellingen und Reisig für den Weihnachtsmarkt gespendet und schließlich haben Hans-Edmund und Monika Reichert aus Haslach eine 6 Meter hohe Fichte gespendet, die auf dem Kanoneplatz Aufstellung gefunden hat. Aus dem Stadtwald, genauer gesagt aus dem Distrikt Bächlewald kam die 13  Meter hohe große Tanne für den Lagny-Platz, heuer der höchste Weihnachtsbaum in Haslach.
 
Gefällt und gestellt wurden die Bäume von Axel Schellinger, LotharZehnle (Stadt Haslach, Forst), Jürgen Hünerbein vom Betriebshof und vom „Forstbetrieb Schnaitter“. Philipp Glanz bedankt sich bei allen Weihnachtsbaum Spendern aufs Herzlichste und freut sich schon auf die Spenden in 2019.