Landfrauenmarkt in Haslach am Samstag, den 15. Dezember: 20 Landfrauen backen für einen guten Zweck

Auch für den 19. Weihnachtsmarkt der Landfrauen in Folge haben sich die Landfrauen des Haslacher Vereines viele gute Dinge einfallen lassen, um an den Großständen in Haslachs Altstadt die Wünsche der Kunden vollauf zu erfüllen.

So wird es dieses Jahr wieder weihnachtliche Dekoartikel, Seifen, Filzartikel und warme Socken geben und vor allem „regionale Produkte pur“: Bauernbrot, Hefezöpfe, alle Variationen von hausgemachten Marmeladen, Speck, Bratwürste, Nudeln, Eier, Kräuteröle und Essige und natürlich Edelbrände und Liköre. Am Markttag selbst pünktlich ab 8.00 Uhr werden auch Christbäume angeboten. Der Markt endet gegen 13 Uhr.
 
Alleine 20 Landfrauen (fast alles Mühlenbacherinnen) arbeiten schon vor dem Markttag für einen guten Zweck und backen derzeit nicht weniger als 20 kg Weihnachtsgebäck - besser bekannt als „Mühlenbacher Weihnachtsgutsele“. Abgepackt in 250g Tütchen wird es wieder eine bunte Mischung leckerster Hausrezepte geben, dabei natürlich Klassiker wie Butterbrödle, Schokocrossis, Vanillegipfel, Husarenkrapfen, Kokosmakronen und vieles mehr. Der Erlös aus dem Verkauf -zusätzliche Spenden sind natürlich immer erwünscht- wird von der Vorstandschaft noch festgelegt, es wird auf jeden Fall wieder ein guter Zweck sein, so beispielsweise erhielten in den vergangenen Jahren die Kindergärten im Vereinsgebiet den Reinerlös aus der Arbeit der fleißigen Händen der Brödlebäckerinnen.
 
Eine weite Anreise zum Markt hat Klara Vögele vom Gallishof in Wittelbach-Michelbrunn. Seit Beginn der Haslacher Landfrauenmärkte ist sie dabei und versorgt die Märkte zuverlässig in Abwechslung mit ihrer Schwester Monika Mayer aus Schweighausen mit jahreszeitlich abgestimmten Deko-Artikeln. Gestecke und Kränze sind eine ihrer Spezialitäten. „Die vielen Stammkunden lohnen auch den etwas weiteren Weg“, bestätigt die Landfrau, die zusammen mit ihrem Mann den Gallishof, ein Milchbetrieb, der auch Brennholz produziert, betreibt. So wird sie sich am  Samstag, den 15. Dezember schon sehr früh auf den 20 km langen Weg machen, um pünktlich um 8 Uhr ihren Stand voll bestückt zu haben.