Über 150 neue Parkplätze für Pendler und Dauerparker

Eine reelle Chance die Haslacher Parkplatzsituation nachhaltig zu verbessern sieht Bürgermeister Philipp Saar mit dem ab sofort aktiven dauerparkaktivierten Dauerparkplätzen „An der Bahn“ und „Am Gewerbekanal“. Dort sind in den vergangenen Wochen insgesamt weit über 150 Parkplätze entstanden: „Wir hoffen damit vor allem Pendler und Dauerparker eine gute Parkplatzsituation zu generieren!“.

Nicht nur durch die große Dauerbaustelle am Niederhofenparkplatz der im Umbau ist und für Dauerparker größtenteils bis Mai ausfallen wird ist Haslachs Parkplatzsituation in den letzten Jahren immer angespannter geworden. Die zahlreichen Arbeitsplätze in und um die Altstadt machen es für Kunden und Touristen immer schwieriger einen Altstadtnahen Parkplatz zu finden. Vor allem der neugestaltete Parkplatz „Am Gerberturm“  ist wie eine Untersuchung der Stadtverwaltung belegt, bereits morgens um 8.00 Uhr durch Umsteigependler die die Bahn nach Offenburg oder Richtung Freudenstadt nutzen fast komplett belegt. Die wenigen verbliebenen Parkplätze werden meist durch Mitarbeiter der Innenstadtbetriebe genutzt. Verwaltung und Gemeinderat haben sich deshalb entschlossen „Am Gerberturm“ eine vier Stunden Parkscheibenregelung einzuführen umso vor allen Dingen Kunden aber auch anderen Parkern die nur kürzere Zeit in Haslach verweilen wollen einen sicheren Parkplatz zu gewehrleisten. Dieses sei nur möglich, so eine Mitteilung der Stadtverwaltung wenn für die Umsteigependler und Mitarbeiter eine gute Alternative geschaffen würde, was mit dem Dauerparkplatz „An der Bahn“ und „Am Gewerbekanal“ nun gewährleistet sei. In wenigen Wochen wurde vom städtischen Betriebshof der Dauerparkplatz an der Bahn aufgerüstet und von einer Fachfirma mit einem Zaun zu den Gleisanlagen hin versehen. Mehr noch das die Haslacher Stadtwerke haben in Rekordzeit dort  Straßenlaternen installiert, die nun zusammen mit dem ebenfalls geschaffenen Durchgang auf Bahnsteigseite in Höhe des Güterschopfes eine ideale Verbindung zum Bahnhof bieten die sogar kürzer ist als der eh schon kurze Weg vom Gerberturmparkplatz zum Bahnhof! Die Stadtverwaltung hoffst damit vor allem Umsteigependler und Mitarbeiter anzulocken. Um letzteren den Umstieg von anderen altstadtnahen Parkplätzen zu versüßen auch der Klosterparkplatz und der Grafenparkplatz sind bereits jetzt regelmäßig in den frühen Morgenstunden komplett überfüllt -wird die Verwaltung Mitte Januar eine Initiative starten „Ich parke draußen“ wer sich beim Bürgerbüro und beim Amt für Kultur und Marketing im Kloster eine symbolische „Dauerparker-Karte“ abholt und dort sein Kennzeichen einträgt kann, wenn er diese immer wenn er auf dem Parkplatz „An der Bahn“, „ Am Gewerbekanal“ oder am „Waldseeparkplatz“ parkt auslegt sogar etwas gewinnen. Denn in unregelmäßigen Abständen wir eine „Glücksfee“ die dortigen Dauerparkernummern aufschreiben und in einer Verlosung 50,00 Euro HGH Gutscheine auslosen. Damit verbunden ist ein Anschreiben an alle Betriebe in der Altstadt dieses den Mitarbeitern – und den Betriebsinhabern selbst- nahezu bringen.
Am 08. Januar sollen die Schilder mit der Neuregelung für den Parkplatz „Am Gerberturm“  aufgestellt werden und die dortigen Dauerparker kurz darauf mit Flyern auf die neue Situation aufmerksam gemacht werden. Von Strafzetteln möchte die Stadtverwaltung im Januar noch absehen, sie setzte auf die Einsicht der Pendlerparker.