Familienfreundlichkeit kompakt - Fachgespräche mit Unternehmen am 28. Oktober

Familienfreundliche Angebote bieten Unternehmen gute Chancen, Mitarbeitende zu finden und zu binden. In Zeiten von Fachkräftemangel ein wichtiger Faktor für den Unternehmenserfolg. Insbesondere für kleinere und mittlere Betriebe ist die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zeitlich und finanziell oft schwierig. Unterstützung bietet das Fachgespräch für Unternehmen. Bei dieser Veranstaltung können Unternehmen praktikable Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf kennenlernen und kompakte, sofort umsetzbare Lösungen mitnehmen. Veranstalterinnen sind die Kontaktstelle Frau und Beruf und familyNET, in Zusammenarbeit mit der Stadt Haslach im Kinzigtal. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 28. Oktober von 17:30 bis 19 Uhr in der Stadthalle in Haslach statt.

Vorgestellt wird das Prädikat „Familienbewusstes Unternehmen“ und wie sich dieses erwerben lässt. Es bietet Betrieben die Möglichkeit, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Regionale Beispiele aus der betrieblichen Praxis veranschaulichen, wie eine familienfreundliche Personalpolitik implementiert und weiter entwickelt werden kann. Präsentiert wird zudem eine digitale Familienmappe, eine Info-Sammlung mit überregionalen und lokalen Angeboten und Unterstützungsleistungen für (werdende) Eltern, die von Unternehmen an ihre Beschäftigten weitergegeben werden kann. Als weitere Maßnahme wird die Berufsausbildung in Teilzeit vorgestellt. Sie ist grundsätzlich in jedem dualen Ausbildungsberuf möglich, führt zu einem anerkannten Berufsabschluss und fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das Unternehmen Josef Ketterer Transporte e. K. aus Zell am Harmersbach stellt seine praktischen Erfahrungen mit dieser Ausbildungsform vor. Um Anmeldung bis zum 22. Oktober wird gebeten entweder per E-Mail  hgh@haslach.de oder telefonisch 07832 706176 (Kontaktdaten: Handels- und Gewerbeverein Haslach e. V.) Unterstützt wird die Veranstaltung von der IHK Südlicher Oberrhein und der Handwerkskammer Freiburg. Schirmherrin ist die Fachkräfteallianz Südlicher Oberrhein.Die Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg -Südlicher Oberrhein wird im Rahmen des Landesprogramms Kontaktstellen Frau und Beruf vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg finanziell gefördert.

(Erstellt am 18. Oktober 2021)