Traditionelle Fahrzeugsegnung am Sonntag auf dem Klosterplatz in Haslach

Was hat der frühchristliche Märtyrer Christophorus, von dem man außer zahlreichen Legenden die seine Person umgeben, nur wenig weiß, eigentlich mit den Automobilen zu tun?

Nun, sein Titel „Patron der Autofahrer“ ist in der Tat nur schwer mit seiner Zeit in Verbindung zu bringen, denn motorisierte Fahrzeuge waren zu jener frühchristlichen Zeit noch kein Thema. Sein Titel jedoch, „Patron der Reisenden“ zu sein, ist allerdings sehr alt. Die Menschen waren zu allen Zeiten unterwegs, zu Lande und zu Wasser und da spielt gerade seine einstige Aufgabe mit, Menschen von einem Ufer des Flusses an das andere zu tragen bzw. über-setzen zu müssen. Bei dieser Aufgabe hatte der Heilige Christophorus auch seine Berufung erhalten, gar den „der die Welt erschaffen“ über den Fluss zu tragen. So wurde der Riese Reprobus auf den neuen Namen Christophorus getauft, was in der griechischen Sprache „Christus-Träger“ bedeutet. Die Reisenden und viele Berufsgruppen, die mit dem Verkehr etwas zu tun haben, machten ihn im Laufe der Jahrhunderte zu ihrem Schutzpatron, trugen sein Bild mit sich oder malten ihn ganz groß an die Eingänge von Kirchen oder an belebte Plätze eines Ortes. Mit dem aufkommenden Automobil-Zeitalter und einer immer stärker werdenden Reisebegeisterung kam zunächst in Österreich und Bayern der Brauch der Fahrzeugsegnung auf. Der Haslacher Weinhändler Heinrich Ziegler hatte einen Geschäftsfreund in Bayern und dieser hatte den Haslacher Geschäftsmann Ende der 1920er Jahre dazu bewegen können, die Fahrzeugsegnung in Haslach einzuführen. Und so fand dieser Brauch auch den Weg ins Kinzigtal, nicht zuletzt deshalb, weil der Heilige Christophorus der Schutzpatron der Haslacher Klosterkirche war. In zeitlicher Nähe zum Christophorus-Tag (25. Juli), anfangs rund um den Pfarrplatz, später dann stets auf dem Klosterplatz, war diese Segnung angesiedelt. Inzwischen wurde diese Feier zwar zeitlich
vorgezogen, geblieben aber ist das große Interesse an dieser Tradition, mit dieser Segnung den besonderen Schutz des heiligen Christophorus zu erbitten. Wer sich dem Schutz des Heiligen anvertraut, steht aber auch in der Pflicht, Rücksicht auf seine Mitmenschen zu nehmen, denn sonst, so sagte einmal ein Geistlicher bei der Fahrzeugsegnung: „ Bei Raserei steigt der heilige Christophorus aus!“
Die Fahrzeugsegnung findet am kommenden Sonntag, 07. Juli 2019 um 11.30 Uhr auf dem Klosterplatz statt. Es ergeht hierzu herzliche Einladung.