Heidrun Neumaier ist Besitzerin der ersten elektronischen Gutschein-Karte.

Heidrun Neumaier aus Haslach kaufte für Ihren Onkel als erste Kundin die neue Haslacher-Karte. Nach 13 Auflagen war es nun Zeit für eine Runderneuerung nicht nur der Karte, sondern des gesamten Systems, denn im Laufe der Jahre hatten sich Schwachstellen gebildet, die nicht im Sinne der Schenkenden waren.

„Wir haben über zweieinhalb Jahre Organisationsarbeit hinter uns“, schätzt HGH-Geschäftsführer Martin Schwendemann, „und ohne einen kompetenten Partner wie die „1Cash Solution“, die unsere Karte nun verantwortet, wäre ein kleiner Gewerbeverein gar nicht in der Lage die zunehmend hohen Anforderungen an eine solche Geschenkkarte zu erfüllen. Dank der großen Unterstützung, die wir von der Sparkasse Kinzigtal, der Volksbank Mittlerer Schwarzwald und vor allem auch von der Stadt Haslach erfahren durften, wagen wir jetzt den Sprung zur E-Gutscheinkarte im handlichen Scheckkartenformat.“ Marvin Polomski der das Projekt federführend betreut ergänzt: „Die Karte wird von rund 40 unserer Mitgliedsbetriebe als Zahlungsmittel akzeptiert, überall dort kann das Guthaben in Teilbeträgen eingelöst werden. Die Gutschein-Karten haben eine Gültigkeit von 3 Jahren, also ist genügend Zeit, um die Beträge in Ruhe einzulösen. Eine Obergrenze von 150.- € pro E-Karte ist aus rechtlichen Gründen vorgegeben und um unsere Ausgabestellen (Sparkasse, Volksbank, die Tourist Information im Kloster und Schuh-Flaig) nicht mit winzigen Kleinstbeträgen zu belasten, beträgt der Mindestaufladebetrag 10.- €. Den Gutschein gibt es auch online zu bestellen unter  www.hgh-haslach.de/gutscheine, das läuft dann über unser Partnerunternehmen.“