Kinder- und Familienbildung (KIFA) macht Haslacher Eltern und Kinder stark – auch in Zeiten der Pandemie

In den herausfordernden Zeiten der Corona Pandemie bot KIFA, das gemeinsame Projekt von Stadt, Kindergarten und NEUMAYER STIFTUNG, Haslacher Eltern einen Begegnungsraum. Haslach. KIFA läuft nun seit vier Jahren im katholischen Stadtkindergarten in Haslach und ist damit Vorreiter im Ortenaukreis. Das systemische Bildungsprogramm für Mütter in Kindertageseinrichtungen zielt vor allem darauf ab, einen Raum des Austausches zu schaffen und die teilnehmenden Eltern zu stärken.

Üblicherweise treffen sich die KIFA Eltern alle 14 Tage in der Einrichtung, um sich anhand der KIFA-Materialien beispielsweise über Themen wie Medienerziehung, Ernährung oder spielerisches Lernen auszutauschen. Begleitet werden diese Elternkurse dabei von zwei Mentorinnen, selbst Mütter aus der Kita, die pädagogisch qualifiziert und von einer Fachkraft des Kindergartens begleitet werden. KIFA zeichnet sich dabei durch den leichten Zugang und einer Begegnung auf Augenhöhe aus.Die Zeiten der Corona Pandemie stellten nun in den letzten Monaten sowohl den Kindergarten als auch alle KIFA Eltern vor ungekannte Herausforderungen. Die kurzzeitige Schließung des Kindergartens, feste Kindergartengruppen, die nicht mehr durchmischt werden dürfen und das darauffolgende Aussetzen der KIFA Präsenzkurse waren dabei unvermeidbar. Nichtsdestotrotz ziehen Sonja Nitz, Leiterin des katholischen Stadtkindergartens Haslach, und Iris Borchert der NEUMAYER STIFTUNG ein positives Fazit.Die beiden Mentorinnen, Larissa Gomer und Sambat Sok, versuchten im Laufe der letzten Monate immer wieder neue und kreative Wege zu gehen, um die Haslacher Eltern und Familien stark zu machen. Begleitet wurden sie dabei von Erzieherin Michaela Brucker-Schmid. So wurde beispielsweise ein KIFA Materialkoffer erstellt, der allen Eltern des Kindergartens zur Verfügung gestellt wurde und Eltern und Kind dazu ermutigte, aktiv Zeit miteinander zu verbringen. Außerdem boten die Mentorinnen eine Begleitung in Form einer Gruppe in den sozialen Medien an, ebenso wie weitere Möglichkeiten der virtuellen Begegnung. Diese Kreativität und Flexibilität wurde nun honoriert. Die Mentorinnen erhielten im Juli das KIFA Zertifikat der NEUMAYER STIFTUNG, ebenso wie einen Haslach Gutschein im Wert von 50€ von der Stadt Haslach. Alle Akteurinnen sind sich einig, dass KIFA inzwischen zu Haslach einfach dazugehört und hoffen, dass im kommenden Kindergartenjahr wieder reale Begegnungen mit KIFA Eltern möglich sein werden. Eines ist aber sicher: auch in den kommenden Jahren wird KIFA im Haslacher Kindergarten zu einem gesunden, integrierten und geförderten Aufwachsen von allen Kindern beitragen.