KLIK präsentiert das Leben des Jahrhunderthumoristen Heinz Erhardt

Heinz Erhardt war einst der Schelm der Nation. Wenn er mit treuherzigem Gesicht "Noch 'n Gedicht" zum Besten gab, krümmten sich die Zuhörer vor Lachen. Sein gemütliches Äußeres, der kindliche Blick hinter der dicken, zum Markenzeichen gewordenen Hornbrille: die Harmlosigkeit in Person. Doch wenn er seine Bühne betrat, sprudelten Bonmots, Vierzeiler, Nonsens, höherer und tieferer Blödsinn geradezu aus ihm heraus. Wenn einer die „Comedy“ für Deutschland erfunden hat, lange bevor es den Begriff hierzulande gab, dann Heinz Erhardt.

Das „Regionentheater“ erzählt die bewegte Lebensgeschichte des bekanntesten deutschen Komikers der fünfziger und sechziger Jahre. Anstatt eine bloße Aneinanderreihung seiner Bühnennummern zu zeigen, hält der Regisseur und Autor des Stückes, Andreas Jendrusch, in seiner Inszenierung die Lupe auch auf den Menschen Heinz Erhardt: egal ob Charaktereigenschaften und Gefühlswelten, Höhenflüge und Tiefen, aber auch charmante Anekdoten aus dem Leben des so beliebten Komikers: seine Angst vor dem Publikum, der reichliche Genuss von "Dodos" (doppeltem Dornkaat), die himmelhochjauchzende Begegnung mit seiner späteren Frau Gilda in einem Aufzug, die Trennung der Eltern, der ständige Schulwechsel, die Erleichterung im Zweiten Weltkrieg als Nichtschwimmer und Brillenträger zwar zur Marine eingezogen zu werden, aber nur, um die Truppen bei Laune zu halten und und und …Diese spannende Mischung aus Werk und Leben macht den Abend zu etwas ganz Besonderem. Und so spielt das Regionentheater „Noch `N GEDICHT“ mittlerweile im gesamten deutschsprachigen Raum und macht am 25. September um 20 Uhr im Haus der Musik zu Haslach Station. Prädikat: absolut sehenswert.
 
Sonntag, den 25. September, 20 Uhr, Einlass 19.30 Uhr
Haslach, Haus der Musik, Hofstetterstraße 3
Eintritt 15.- Euro, VVK in der Tourist Info Haslach und Abendkasse
Ticket-Hotline 07832/706-172
Bewirtung ab 19.30 Uhr und in der Pause

(Erstellt am 21. September 2022)