Aussichtsturm Urenkopf

Der Urenkopf

Im Scheitelpunkt von Kinzig-, Mühlenbacher-, Hofstetter- und dem Fischerbacher Vorder-, Mittel- und Hintertal liegt der Urenkopf, der sich als höchster Berg der Gemarkung Haslach auf rund 554 Meter über dem Meeresspiegel erhebt.

Schon Kilometer vor Haslach ist er sichtbar, sozusagen als Hausberg, über dem Marktstädtchen, wie schon auf einem Gemälde aus dem Jahre 1688 zu erkennen ist.

Dank der Förderung durch das LEADER-Programm erhebt sich seit November 2014 dort ein Aussichtsturm, der mit seinen 34 Metern die prächtige Waldkulisse deutlich überragt und dem Wanderer eine herrliche Fernsicht bietet.

Wander-Beschilderung zum Urenkopfturm
Historische Zeichnung von 1688
Aussichtsturm Urenkopf

Zahlen, Daten, Fakten des Turmes

Der Name "Urenkopf"

Urenkopf, Urenwald: Ursprünglich Murenwald (18. Jahrhundert), was soviel wie mooriger, sumpfiger Wald bedeutet – Mittelhochdeutsch mour = Sumpf, Morast. Der Kopf ist die Spitze bzw. Gipfel dieses Berges mit dem Murenwald.


Technische Beschreibung

Das Turmbauwerk besteht aus 4 senkrechten Hauptstützen aus Douglasienstämmen, beidseitig ergänzt durch ein V-förmig angeordnetes Strebenpaar ebenfalls aus Douglasienstämmen. Die Stämme sind in einer 90cm dicken Stahlbetonfundamentplatte eingespannt. Aufgrund der Turmhöhe sind die Stämme auf ca. 2/3 der Höhe gestoßen. Die Stämme sind mit Horizontalrahmen und Diagonalverbänden aus feuerverzinktem Stahl verbunden und ausgesteift. Zur Optimierung der Lebensdauer sind die tragenden Bauteile aus Holz ausschließlich stehend angeordnet, und darüber hinaus kesseldruckimprägniert.

Die Treppenanlage besteht aus Treppenwangen aus U-Stahl, mit engmaschigen Gitterroststufen. Die Längsachse der Turm- und Treppenkonstruktion ist auf die Haslacher Stadtmitte ausgerichtet. Von jedem Zwischenpodest aus bietet sich freier Ausblick ohne Einschränkung durch Konstruktionsteile. Die geräumige Aussichtsplattform erlaubt einen ungehinderten 360°-Rundblick.


Abmessungen

  • Höhe der Plattform über Gelände: 32,95 m
  • Gesamthöhe des Aussichtsturmes: 34,05 m
  • Gesamthöhe inkl. Fahnenmast: ca. 40,00 m
  • Vollgeschosse: 12
  • Anzahl der Treppenstufen: 183
  • Größe der Aussichtsplattform: 43 m²

Technische Daten

Fundamente

  • Stahlbetonfundament: 80 m²
  • Verbaute Betonmenge: 70 m³
  • Baustahl: 6 t

Holzkonstruktion

  • Douglasien-Stammholz: 65 m³
  • Douglasien-Schnittholz: 2 m³
  • Stammlängen: 22 + 11 m

Stahlkonstruktion

  • Konstruktions- und Verbindungsstahl: 21 t
  • Treppen- und Geländerkonstruktion: 18 t

An Planung und Bau Beteiligte

Auftraggeber: Stadt Haslach im Kinzigtal
Entwurf und Werkplanung: wwg-architekten, 77781 Biberach
Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Scherer, 77716 Haslach
Prüfstatik: Ingenieurbüro Gerold, 76133 Karlsruhe
Geologische Beratung: IGK GmbH, 76356 Weingarten
Vermessung: Moser Vermessung GmbH, 77716 Haslach
Überwachung Imprägnierung: Sachverständigenbüro Marx, 77815 Bühl
Bauleitung: Stadtbauamt, 77716 Haslach, mit wwg-architekten, 77781 Biberach
Erd- und Stahlbetonarbeiten: Herbert Hansmann GmbH, 77716 Haslach
Holz- und Stahlbauarbeiten: Holzbau Langenbach GmbH, 77933 Lahr, mit Bucher Metallbau GmbH, 77960 Seelbach
Blitzschutzarbeiten: Adams Blitzschutz GmbH, 77731 Willstätt


Urenkopfturm-Rap

Ein Projekt der Klasse 4b im Bildungszentrum Haslach aus dem Jahre 2015. Den lustige Urenkopfturm-Rap können Sie sich in Youtube anhören.

Flyer Urenkopfturm

Hier können Sie sich den Flyer zum Aussichtsturm Urenkopf (1,946 MB), der auch Wanderrouten beinhaltet, herunterladen.

Wegbeschreibung

Der Aussichtsturm auf dem Urenkopf ist nur zu Fuß zu erreichen. Für die Anfahrt mit dem PKW empfehlen wir den Parkplatz zur KZ-Gedenkstätte unterhalb der Mülldeponie Vulkan. Von dort ist es noch eine halbe Stunde Fußweg bis zum Urenkopfturm. Ebenfalls zu Fuß erreichen Sie den Aussichtsturm von Haslach über den Stationenweg, Hl. Brunnen / Rudolfuskapelle und Sandhaasenhütte in ca. 1 1/2 Stunden. Hier können Sie sich die Wegskizze (3,824 MB) für beide Möglichkeiten herunterladen.

Wandervorschläge

Neben dem kurzen Fußweg ab dem Parkplatz der KZ-Gedenkstätte Vulkan/Aussichtsturm Urenkopf hält die Tourist Information zwei Wandertipps für Sie parat:

Waldsee-Route

Beschreibung: Waldsee-Terrasse, B294/Waldrand, Pfaffenkähner, KZ-Gedenkstätte Vulkan, Aussichtsturm Urenkopf, Sandhaasenhütte, Hl. Brunnen, Stationenweg, Rotkreuz, B294/Waldrand, Waldsee-Terrasse

  • Länge: 6,7 km
  • Dauer: ca. 2 1/2 Std.
  • Anstieg: 357 m

Hier die PDF mit der Wanderskizze für die Waldsee-Route (626,9 KB) zum Ausdrucken! Hier finden Sie unter Kinzigtal/outdooractive noch mehr Deteils zur Route!


Teufelskanzel-Route

Beschreibung: Tourist-Information/Altes Kapuzinerkloster, Rotkreuz, Stationenweg, Hl. Brunnen, Sandhaasenhütte, Aussichtsturm Urenkopf, Rotweinbänkle, Stimmel, Teufelskanzel, Hessendobel, Heiligendobel, Mühlenkapelle, Historische Altstadt, Tourist-Information/Altes Kapuzinerkloster

  • Länge: 10,4 km
  • Dauer: ca. 3 1/2 Std.
  • Anstieg: 406 m

Hier die PDF mit der Wanderskizze für die Teufelskanzel-Route (873,3 KB) zum Ausdrucken! Hier finden Sie unter Kinzigtal/outdooractive noch mehr Details zur Route!